Vom Kindergarten zur Grundschule


Die Schulfähigkeit, oft auch als Schulreife benannt, lässt sich nicht im Kalender
eintragen. Ob ein Kind schulfähig ist oder nicht, ist weniger die Frage eines
Stichtages als eine Entscheidung von Eltern, Erziehern, Lehrern, Schulärzten und
Schulleitungen.

Sie gemeinsam wägen ab, ob das Kind in seelischer, motorischer, intellektueller
sozialer und medizinischer Sicht schon reif für die Anforderungen der Schule ist.

Insbesondere im letzten Kindergartenjahr beobachten wir Ihr Kinder im Hinblick auf
deren Schulfähigkeit. Regelmäßige „Maxistunden“ mit Lernanforderungen auf
spielerischer Weise, als auch Ausflüge zu externen Lernorten in der Umgebung gestalten das
letzte Kindergartenjahr. (Ökologiestation, Reiterhof, Polizeipuppenbühne,
Feuerwehr, Kunstprojekte, Museumsbesuch, Erste-Hilfe-Kurs u.a.)

Eine Abschlussfahrt in die Jugendherberge, mit zwei Übernachtungen ohne Eltern, bilden
den Höhepunkt des „Maxijahres“.

 

Eine Bildungsdokumentation, die für jedes Kind während der Kindergartenzeit geführt wird,  gibt einen vollständigen Überblick über die Entwicklungsschritte Ihres Kindes.